Medizinpsychologische Verfahren

  • Das Verfahren erfasst Copingformen, wie sie von Patienten mit (vorwiegend chronischen) körperlichen Erkrankungen eingesetzt werden. Der klinische Beobachter kann mit diesem Instrument alle ihm zugänglichen, durch direkte Beobachtung oder das Gespräch mit dem Patienten bzw. Drittpersonen gewonnenen Informationen in seine Einschätzung einbeziehen. So lassen sich z.B. Verleugnungsprozesse oder wa…

  • Die Beschwerden-Liste erfasst das Ausmaß subjektiver Beeinträchtigung durch körperliche und Allgemeinbeschwerden. Über eine Dokumentation der einzelnen Beschwerden hinaus (für die auch der Ergänzungsbogen B-L° zur Verfügung steht) lässt sich aus der Kombination von Anzahl und Ausprägungsgraden der Beschwerden je ein Summen-Score für die Parallelformen B-L und B-L' sowie ein gemeinsamer …

  • Die Beschwerden-Liste – Revidierte Fassung (B-LR) ist ein Selbstbeurteilungsverfahren zur Erfassung der subjektiven Beeinträchtigung durch körperliche bzw. Allgemeinbeschwerden, wobei das gesamte Spektrum von Beschwerdefreiheit bis hin zu einer schweren Beeinträchtigung abgedeckt wird. Es stehen zwei Parallelformen (B-LR und B-LR‘) zur Verfügung, die jeweils aus 20 Items bestehen. Das Ins…

  • Die Burnout-Screening-Skalen (BOSS) sind Selbstbeurteilungsverfahren, die bei Personen mit Verdacht auf das Vorliegen einer Burnout-Problematik eingesetzt werden. Es stehen drei unabhängig voneinander einsetzbare Fragebögen zur Verfügung (BOSS I, II und III). Die Fragebögen BOSS I und BOSS II beinhalten jeweils 30 Items und dienen der Erfassung von psychischen, physischen und psychosozialen Be…

  • Mit der CSAS wird auffälliges Spielverhalten hinsichtlich elektronischer Bildschirmspiele (wie z. B. Onlinerollenspiele, Strategiespiele und Shooterspiele) erfasst. Der Beurteilungszeitraum erstreckt sich auf die letzten 12 Monate. Dabei werden sowohl online als auch offline durchgeführte Spiele (mit oder ohne aktive Internetverbindung) unabhängig vom benutzten Gerät berücksichtigt. Eine Abh…

  • Der Mehrdimensionale Befindlichkeitsfragebogen (MDBF) besteht aus 24 Items (mit jeweils fünfstufiger Antwortskala) zur Messung dreier bipolarer Dimensionen der aktuellen psychischen Befindlichkeit: Gute-Schlechte Stimmung (GS), Wachheit-Müdigkeit (WM) und Ruhe-Unruhe (RU). Alle drei Skalen können in jeweils zwei parallele Testhälften unterteilt werden, die zur Verlaufsmessung der psychischen B…

  • Die Bf-SR dient der Erfassung der momentanen psychischen Befindlichkeit, wobei das gesamte Spektrum normaler und pathologischer Veränderungen des Wohlbefindens abgebildet werden kann. Das Messinstrument ist störungsübergreifend bei den verschiedensten Patientengruppen (körperliche oder psychische Störungen) sowie bei gesunden Personen einsetzbar. Die Skala kann wiederholt angewendet werden (b…

  • Die FBL dient der Inventarisierung körperlicher Beschwerden aus verschiedenen Funktionsbereichen. Die seit 1975 vielfach verwendete, jedoch unveröffentlichte FBL wurde weiterentwickelt und normiert. Es liegt nun ein 80 Items umfassender Fragebogen vor, der nach zwei Schlüsseln ausgewertet werden kann. Die Auswertungs-Form FBL-G entspricht dieser bisherigen unveröffentlichten Form mit 10 Skalen…

  • Die SES erlaubt die Messung und differenzierte Beschreibung der subjektiv wahrgenommenen Schmerzen. Der Fragebogen besteht aus 24 Items, die sich 5 Teilskalen zuordnen lassen. Zwei Skalen beschreiben affektive Merkmale der Schmerzempfindung: «allgemeine affektive Schmerzangabe» und «Schmerzangabe der Hartnäckigkeit». Beide Merkmale aufsummiert bilden die Globalskala «SES-affektiv». Die drei…

  • Der FTNA ist eine Weiterentwicklung des Fagerström Tolerance Questionnaire und erfasst nikotinrelevante Suchtkriterien. Die Selbstbeurteilungsskala ermöglicht auf eine sehr ökonomische Weise die Diagnosestellung und Graduierung der Nikotinabhängigkeit, z.B. zur Indikationsstellung für eine Suchttherapie. Das Verfahren besteht aus sechs Items; anhand des erreichten Punktwertes kann der Schwere…

  • Der Fragebogen zum Essverhalten prüft auf drei Subskalen bedeutsame Dimensionen des menschlichen Essverhaltens: (1) Kognitive Kontrolle des Essverhaltens, gezügeltes Essen, (2) Störbarkeit des Essverhaltens und (3) Erlebte Hungergefühle. Die kognitive Kontrolle des Essverhaltens bzw. das gezügelte Essen hat sich einerseits zunehmend als entscheidender Bedingungsfaktor für die Entstehung und …

  • Der SF-36 ist ein krankheitsübergreifendes Messinstrument zur Erfassung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität von Patienten, welcher aus 36 Items besteht. Er erfasst acht Dimensionen der subjektiven Gesundheit: Körperliche Funktionsfähigkeit, Körperliche Rollenfunktion, Körperliche Schmerzen, Allgemeine Gesundheitswahrnehmung, Vitalität, Soziale Funktionsfähigkeit, Emotionale Rollenfunkt…

  • Der FKW ist ein auf 20 Items basierender Fragebogen zur Erfassung von Motiven und konflikthaften Aspekten des Kinderwunsches ungewollt kinderloser Paare. Neben einem Gesamtwert «Kinderwunsch» werden die unabhängigen Aspekte «Skala 1: Selbstaufwertung und emotionale Stabilisierung» und «Skala 2: Ambivalenzen» erfasst. Ferner können auch die Unteraspekte der ersten Skala «Skala 1.1: Selbsta…

  • Der Fragebogen misst sehr ökonomisch (20 Items) zwei unabhängige Dimensionen des Körperbildes. Mit der Skala «Ablehnende Körperbewertung» (AKB) wird einerseits die äußere Körpererscheinung beurteilt, andererseits wird das Gefühl der Stimmigkeit sowie das Wohlbefinden im eigenen Körper wertend beschrieben. Die Skala «Vitale Körperdynamik» (VKD) thematisiert den energetischen und beweg…

  • Der Fragebogen zum Umgang mit Belastungen im Verlauf ist ein von der Konzeption her neuartiges Instrument (S-R-Prozess-Fragebogen) zur Erfassung von psychologischen Merkmalen der Belastungsverarbeitung. Vorgegeben werden verschiedene alltagsnahe Problemsituationen, jeweils in einer Sequenz von drei Phasen: dem Beginn, dem Fortbestehen und dem (positiven und negativen) Ausgang der Stressepisode. De…